Was ist die DSGVO?

… EU startet Datenschutzgrundverordnung …

Mit dem Datenschutz soll die Privatsphäre einer Person geschützt werden. In der digitalen Welt, wo der Mensch immer durchschaubarer wird, ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Deshalb hat die Europäische Union die Datenschutzgrundverordnung auf die Beine gestellt, kurz DSGVO, welche im Mai 2018 in Kraft tritt.

Am 25. Mai 2018 ist es so weit, dann tritt für alle 28 EU-Mitgliedsstaaten die General Data Protection Regulation (GDPR), hierzulande bekannt als Europäische Datenschutzgrundverordnung, in Kraft. Sie regelt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen sowie öffentliche Stellen. Ziel ist, einerseits den Schutz von personenbezogenen Daten innerhalb der Europäischen Union sicherzustellen, andererseits den freien Datenverkehr innerhalb des europäischen Binnenmarktes zu gewährleisten.

Im Rahmen der DSGVO haben Privatpersonen zudem das Recht auf eine Auskunft, welche Daten Unternehmen von ihnen erhoben haben und was damit gemacht wird. Des Weiteren unterliegen Unternehmen dann der Kontrolle staatlicher Prüfinstanzen. Neben hohen Sicherheitsanforderungen bedarf es deshalb Transparenz bei den Datenverarbeitungsprozessen. Die DSGVO gilt auch für Unternehmen, mit Sitz außerhalb der EU, deren Angebot sich jedoch an EU-Bürger wendet wie beispielsweise die US-amerikanischen Firmen Google oder Facebook.

Unternehmen, die die Regelungen der DSGVO nicht rechtzeitig umsetzen, riskieren hohe Bußgelder von bis zu 20 Millionen Euro oder 4 Prozent des weltweiten Umsatzes.

All das ist in insgesamt 99 Artikeln niedergeschrieben. Den vollständigen Gesetzestext finden Sie hier:https://dsgvo-gesetz.de/

Quelle: IT-Business.de ( | Autor / Redakteur: Sarah Gandorfer / Sylvia Lösel)